Osteopathie

Osteopathie ist eine eigenständige Form der Medizin, die dem Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen dient. Dabei arbeitet der Osteopath ausschließlich mit den Händen und seinem sensiblen Tastsinn. Der Patient wird in seiner Gesamtheit betrachtet – zum einen in der Einheit von Körper, Geist und Seele und zum anderen in seiner körperlichen Einheit auf allen Ebenen. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts erkannte und benannte der amerikanische Arzt Dr. Andrew Taylor Still die Prinzipien der Osteopathie. Seit jener Zeit hat sich die Osteopathie kontinuierlich weiterentwickelt und ist von den USA in viele Teile der Welt gelangt.


Der Ansatz der Osteopathie

In der Osteopathie steht die Bewegungsfreiheit des Körpers und seiner verschieden Strukturen im Vordergrund. Alle Körperstrukturen wie Gelenke, Knochen, Muskeln, Körperfaszie, Organe, Gefäße, das Nervensystem und weitere Gewebe stehen aus osteopathischer Sicht in Wechselwirkung miteinander und sind in ihrer Funktion von einem harmonischen Gleichgewicht im Körper abhängig.

Ist die Beweglichkeit eingeschränkt, entstehen aus Sicht der Osteopathie zunächst Gewebespannungen und darauf folgend Funktionsstörungen. Die Summe dieser Fehlfunktionen kann der Organismus aus Sicht der Osteopathie nicht mehr kompensieren und es entstehen Beschwerden.

Beim Forschen nach den Ursachen der Beschwerden im menschlichen Körper stehen eine Strukturstörung und die daraus resultierende Fehlfunktion im Vordergrund. Diese so genannte somatische Dysfunktion gilt es aufzuspüren und zu beheben. Die Osteopathie behandelt demzufolge keine Krankheiten im eigentlichen Sinne, sondern Bewegungsstörungen im weitesten Sinne.

Unser Organismus besteht aus unzähligen Strukturen, die alle direkt oder indirekt miteinander zusammenhängen. Den Zusammenhang stellen die Faszien her, dünne Bindegewebshüllen, die jede Struktur umgeben und gemeinsam eine große Körperfaszie bilden. Bewegungseinschränkungen und Fehlfunktionen können sich aus Sicht der Osteopathie über die Faszien verbreiten und sich an einem anderen Ort des Körpers durch Beschwerden zeigen.

Behandlungsablauf

Nach einer gründlichen mündlichen Anamnese wird der Patient mit den Händen auf Dysfunktionen abgetastet und getestet. Ziel der Behandlung ist dann den behandelten Menschen zurück in ein funktionales Gleichgewicht zu bringen, dass es dem Körper ermöglicht seine Selbstheilungskräfte voll entfalten zu können. Mittels eigens entwickelter osteopathischer Techniken wird versucht dieses Ziel zu erreichen.

Osteopathie beschränkt sich nicht auf die Behandlung einzelner Symptome, sondern sieht immer den Menschen als Ganzes. Behandelt werden daher auch keine Krankheiten, sondern Menschen. Deshalb ist es auch nicht sinnvoll, Indikationen für die Osteopathie anzugeben. Die Beseitigung von Symptomen ist im Grunde nicht Ziel der Behandlung, sondern nur ein Ergebnis der Auflösung von Einschränkungen osteopathischer Dysfunktionen jeder Art.

Bevor eine osteopathische Behandlung begonnen wird, ist es manchmal ratsam, eine einhergehende schulmedizinische Diagnostik voranzustellen. Auch Befunde aus früheren medizinischen Untersuchungen sind hilfreich. Die Osteopathie ergänzt in vielen Fällen die klassische Schulmedizin, ersetzt diese aber nicht.

Eine osteopathische Behandlung dauert zwischen 45 und 60 Minuten. Jede neue Therapiesitzung wird individuell auf die Symptome und das Befinden des Patienten abgestimmt. Der genaue Verlauf der Behandlungen ist von dem Einzelfall abhängig.

Über mich

  • Osteopathische Vollzeitausbildung mit über 5000 Unterrichtseinheiten
  • Heilpraktikerin
  • Mitglied im Verband der Osteopathen in Deutschland e.V. (VOD)
  • Behandlung von Personen jeden Alters

Mehr über mich

1993-1995 Kindergarten mit integrativem Konzept für geistig- und körperlich behinderte Kinder
1995-2002 Besuch der 1. Integrationsschule in Berlin
2002-2010 Gymnasium (inklusive eines Highschool-Jahres in den USA), Berlin
2011-2016 5-jährige Vollzeitausbildung zur Osteopathin am German College of Osteopathic Medicine (GCOM)
2016 Heilpraktikererlaubnis
2016 Erstellung einer Abschlussarbeit mit dem Thema „Der Einfluss der Synchondrosis Sphenobasilaris und der Reziproken Spannungsmembran auf Achsenmyopie anhand einer osteopathischen Einzelfallstudie“
2016 Teilnahme als „Healthy Buddy“ für Osteopathie bei den Special Olympics in Belgien
2018 Fortbildung „Osteopathie im Kranialen Bereich [M2]“

Kontakt

Sie finden mich in folgenden Praxen

Praxis für Osteopathie

Am Wegweiser 27
55232 Alzey

+49 (0) 6731 496925 info@ostmed.net

Praxis für Osteopathie E. Moosmüller-Leurent

Adolf-Göbel-Str. 24 a
64521 Groß-Gerau

+49 (0) 1577 41 46 122 nicola.schneider@osteopathie.de